Erster Hackathon in Pfaffenhofen

Thema: Mittelalter

Nachdem das eintägige Hackfest mit Begeisterung aufgenommen wurde und die Nachfrage nach einer Fortsetzung hoch war, fand am 25. und 26. Mai der erste offizielle Hackathon in Pfaffenhofen statt. Als Rahmenthema wurde “3D-Spieleentwicklung” mit dem Fokus “Mittelalter” vorgegeben. Die Thematik “Mittelalter” soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben einen ersten Anhaltspunkt zu finden, um schneller eine Projektidee zu entwickeln und die Kreativität anzuregen.  Insgesamt gab es 20 Teilnehmer im Alter von 10 bis 18 Jahren.
Auch einige Pressevertreter waren anwesend und haben weitere interessante Artikel über das Event veröffentlicht. Diese könnt ihr hier lesen:

Warum ein Hackathon?

Als Vorbild für unseren Ablauf und die Rahmenbediungungen dienen vergleichbare Events von großen Firmen und Universitäten. Die Technische Universität München (TUM) oder Ludwig Maximilian Universität (LMU) veranstalten regelmäßig Hackathons, um Studenten die Möglichkeit zu geben ihr Wissen in die Praxis umzusetzen, neue Innovationen zu erforschen, weitere Anwendungsbereiche dafür zu finden oder um Talente zu entdecken, zu fördern und zu kombinieren. Firmen verwenden diese Methode oft um neue Mitarbeiter zu rekrutieren, da die Teilnehmer eines Hackathon ihre Kompetenzen mit Freude preisgeben und sich in einem arbeitsähnlichen Umfeld mit vergleichbaren Bedingungen befinden. Teamkompetenzen wie Kommunikativität, Konfliktlösungsqualitäten oder Teamgeist werden hier sowohl gefördert als auch gefordert.
Wir von Open Project möchten Schüler möglichst früh auf diese Form des Recruitings vorbereiten und ihnen die Möglichkeit geben ihre überfachlichen Kompetenzen zu trainieren. Damit sollte der beruflichen Laufbahn fast nichts mehr im Wege stehen. Ein großes Problem bei der Berufswahl stellt oft mangelnde Erfahrung dar. Die meisten Abiturienten hatten während ihrer Schullaufbahn genau eine Woche Praktikum. Alle weiteren Informationen und Erfahrungen, die in die Berufswahl einfließen wurden oft theoretisch vermittelt und man hatte wenige Möglichkeiten sich richtig in einen Beruf hineinzuversetzen. Wie soll man sich so auf eine Richtung festlegen, die den weiteren Lebensverlauf entscheidend prägt? Ein Hackathon bietet die Möglichkeit sich in verschiedene Berufsfelder hineinzuversetzen und in die jeweilige Rolle für eine Zeit lang einzutauchen. Auch bei Teams aus 5 Personen kann die Rollenverteilung schon stark variieren. Bevorzugt man die Konzeption einer Idee, die grafische Umsetzung oder die Programmierung im Backend? – Oder vielleicht doch eher Frontend? Vielleicht liegt es einem am meisten das Projekt zu präsentieren und die Audienz dafür zu begeistern. Manchmal lohnt es sich auch aus seinem gewohnten Kompetenzfeld hinauszuwagen und etwas neues zu probieren. Denn wie Henry Ford einst sagte:

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Bilder:

 

1 thought on “Erster Hackathon in Pfaffenhofen

  1. OpenProject - Ferienpass Pfaffenhofen Spieleentwicklung Workshop
    01.09.2018 at 12:14

    […] beitragen. Ein Verein ermöglicht uns Sponsoren akquirieren zu können und damit mehr kostenlose Hackathons mit besseren Preisen veranstalten zu […]

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.